Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Die KinderKirche geht auf die Jagd

13 Kinderkirchen-Kinder, Pfrin. Sandra Hämmerle, Ines Ade, und Ruth Schulz machten sich am 19. Januar auf die Jagd nach Frieden.

Ganz im Sinne der Jahreslosung für 2019.
Wo gibt es Unfrieden? In vielen Ländern auf der Welt. In der Schule. In der Familie. Mit Freunden.

Wir probten Situationen, in denen gestritten wird. Und wir suchten nach Möglichkeiten, selber Friedensstifter zu sein. Wir haben Schmetterlinge gebastelt, weil die sich genauso verwandeln wie wir die Welt verwandeln können. Einen für Ruth, weil sie nicht mehr bei uns in der Kinderkirche sein wird. Sie soll sich durch unsere Wünsche verwandeln. Einen für unser Jahreslosungsbild mir Wünschen an die Kinderkirche. Einen für zu Hause, auf den alle Familienmitglieder schreiben können, was sie tun wollen, damit es friedlich in der eigenen Familie ist. Zum Schreiben klemmt ein Glitzerbleistift im Schmetterling.

Wir haben das Knospenlied geübt, damit wir es Ruth auf ihrem Dankesgottesdienst vorsingen konnten. Ruth liebte dieses Lied. Außerdem passt es zum Thema: Frieden suchen und ihm nachjagen. „Alle Knospen springen auf…“

Leider verabschiedet sich Ruth Schulz nach 45 Jahren Kindergottesdenst. Wir werden sie und ihre tollen Geschichten aus der Vergangenheit vermissen.

Die nächste Kinderkirche ist am 16. Februar 2019. Wir feiern den Weltgebetstag und lernen viel über das Land Slowenien kennen. Wir rufen uns zu: „Dober Dan!“

Kommentarfunktion ist geschlossen.