Kommentare

Flüchtlinge in Büdingen

Engagement für Flüchtlinge in Büdingen

Ein Beitrag von Dieter Egner

170 Flüchtlinge leben derzeit in Büdingen und den Ortsteilen. Sie haben Flucht und Vertreibung, Krieg und Gewalt, Ausbeutung und Verfolgung unmittelbar erfahren. Menschen aus Syrien, Eritrea und aus anderen Teilen der Erde sind plötzlich unsere Nachbarn geworden. Die neuen Nachbarn benötigen unsere Unterstützung im neuen Umfeld, beim Üben der deutschen Sprache, beim Aufsuchen von Behörden, bei Arztbesuchen sowie bei anderen Fragen des Alltags.

Wie können wir als Bürger helfen? Persönliche Ansprechpartner vor Ort werden:

Interessierte Mitbürger schließen sich zu einer Patengruppe zusammen, das erleichtert die Kooperation mit den Flüchtlingen und belastet den Einzelnen nicht so stark. Die örtlichen Ansprechpartner müssen keine Fremdsprache beherrschen. Es gibt inzwischen genug Dolmetscher, die über ein Mobiltelefon erreicht werden können.

Räumliche Orientierung durch Dorf- und Stadtteilspaziergänge:

Im Rahmen von Spaziergängen können grundlegende Erstinformationen über das jeweilige Dorf/den Stadtteil vermittelt werden.

Kontakte schaffen – Geselligkeit pflegen:

Wo wird das Lebensgefühl der Menschen einer Stadt und eines Dorfes besonders sichtbar? Durch ihre Feste, Konzerte, Grillabende, kirchliche Feiern, Jubiläen und Sportveranstaltungen. Deshalb der Rat: Die neuen Nachbarn regelmäßig einladen und gemeinsam die Orte der Freude und auch des Leides (Volkstrauertag, Totensonntag) besuchen.

Initiative Neue Nachbarn

In Büdingen engagieren sich bereits einige Mitbürgerinnen und Mitbürger für die Flüchtlinge. Es gibt Paten, ehrenamtliche Dolmetscher, ehrenamtliche Deutschvermittler, einen Fahrradverleih und einen virtuellen Marktplatz für Möbel und Haushaltsgegenstände auf Facebook u.a.m. Diese Mitbürger haben sich als Arbeitsgruppe in der Ehrenamtsagentur Büdingen e.V. zusammengeschlossen.

Ausführliche Informationen und die Kontaktadressen der jeweiligen Ansprechpartner können Interessierte bei der Leiterin des Ordnungsamtes, Frau Anette Fol (Tel. 06042-884140) oder während der Sprechstunden der Ehrenamtsagentur, jeweils dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr im Ehrenamtsbüro im Rathaus, Tel. 06042-884167, erhalten.

Bildquellen

  • Marienkirche mit Stadtmauer: Dieter Turner

Einen Kommentar posten

Sie müssen logged in , um einen Kommentar zu hinterlassen .