Marienkirche von Süden

Finanz- und Verwaltungsausschuss (Hauptausschuss)

Der Finanz- und Verwaltungsausschuss befasst sich mit den Haushalts- und Finanzfragen der Gemeinde und bereitet diese Informationen entsprechend für den Kirchenvorstand auf. Darüberhinaus bereitet der Ausschuss die Sitzungen des Kirchenvorstands vor.

Ansprechpartnerin: Pfarrer Andreas Weik, Vorsitzender des Kirchenvorstands

AK Bau

Der Arbeitskreis Bau befasst sich mit den Gebäudeangelegenheiten der Kirchengemeinde. Dabei kann das ganze Spektrum an Maßnahmen enthalten sein: angenfangen von der Koordinierung kleinerer Ausbesserungs- und Instandhaltungsmaßnahmen bis hin zur Mitwirkung bei der Erstellung neuer Raumkonzepte und bei der Planung von Neu- und Umbaumaßnahmen.

Ansprechpartner: Joachim Brinkhaus, Finanz- und Liegenschaftsbeauftragter

Netzgewölbe Marienkirche
Luftbildaufnahme Büdinger Altstadt

AK Begegnung

Der Arbeitskreis Begegnung wurde im Jahr 2015 im Zuge der zu erwartenden Öffnung der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE) gegründet, um seitens der Kirchengemeinde Angebote für die dort lebenden Geflüchteten einzurichten. Ergebnisse dieser Arbeit sind bisher u.a. ein wöchentlich stattfindendes Begegnungscafé und regelmäßig Stadtrundgänge für die Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung.

Ansprechpartner: Pfarrer Andreas Weik

AK Diakonie

"Die" Diakonie ist allgemein bekannt als der Wohlfahrtsverband der Evangelischen Kirche; das altgriechische Wort bedeutet im Ursprung allerdings einfach "Dienst" und steht in der kirchlichen Tradition für den "Dienst am Menschen", bzw. für den "Dienst am Nächsten". In unserer Gemeinde sind es vor allem die Angebote für Senioren, wie z.B. der jährlich stattfindende Seniorennachmittag, sowie der Besuchsdienst, die der Arbeitskreis Diakonie koordiniert. Darüberhinaus bildet er die Schnittstelle zur diakonischen Arbeit des Dekanats sowie zu Einrichtungen in der Kirchengemeinde.

Ansprechpartnerin: Ines Gallenkamp

Marienkirche, Kirchenschiff mit Blick zum Altar
Marienkirche von Norden

AK Kinder- & Jugendarbeit

Der Arbeitskreis Kinder- und Jugendarbeit unterstützt die Gemeindepädagogin bei der Planung und vor allem bei der Durchführung von Angeboten für Kinder und Jugendliche in unserer Gemeinde. Neben kontinuierlich arbeitenden Teams, wie den Mitarbeiterinnen der Kinderkirche, werden auch immer projektweise Planungen, wie z.B. für Freizeiten durchgeführt.

Ansprechpartnerin: Gemeindepädagogin Ruth Weyel-Bietz

AK Kirchenmusik

Der Arbeitskreis Kirchenmusik unterstützt unsere Kantorin bei der Planung und Durchführung von Konzerten und dient auch als Verbindungsstelle zum Freundeskreis Kirchenmusik. Darüberhinaus werden aktuelle kirchenmusikalische Projekte und Angelegenheiten besprochen.

Ansprechpartnerinnen: Kantorin Anne Wagner, Meike Butt

Marienkirche von Süden
Fachwerk und Marienkirche

AK Öffentlichkeitsarbeit

Neben der persönlichen Begegnung in unserer Gemeinde möchten wir alle ansprechen, die sich für unsere Kirchengemeinde interessieren. Dabei kann es von Informationen über Angebote und Aktivitäten bis hin zu Möglichkeiten gehen, sich einzubringen und mitzuarbeiten. Der viermal im Jahr erscheinende Gemeindebrief ist ein wichtiger Baustein dieser Arbeit, diese Homepage ist ein zweiter - beide Medien ergänzen sich sinnvoll.

Der Arbeitskreis für Öffentlichkeitsarbeit besteht zum einen aus der Redaktion des Gemeindbriefs, die im Auftrag des Kirchenvorstands dessen Herausgeber ist. Zum anderen betreut er die Homepage, tauscht sich über bestehende und neue Kommunikationswege und -formen aus und übernimmt die Planung der Öffentlichkeitsarbeit für die Kirchengemeinde.

Ansprechpartner: Andrea Heyne-Hillrichs (Gemeindebrief, erreichbar über das Gemeindebüro), Benjamin Müller (Homepage)

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen

Die katholische, die evangelisch-methodistische und die evangelische Kirchengemeinde aus Büdingen sowie die evangelische Brüder-Unität (Herrnhuter Brüdergemeine) vom Herrnhaag bilden zusammen die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Büdingen. In guter ökumenischer Tradition sind die hauptamtlichen Mitarbeiter und Gemeindeglieder miteinander im Gespräch und planen und veranstalten gemeinsame Projekte, wie z.B. den Weltgebetstag der Frauen (der in einer eigenen Projektgruppe vorbereitet wird), Ausflüge, ökumenische Gemeindefeste und Bibelgesprächsreihen.

Ansprechpartner der evangelischen Kirchengemeinde: Pfarrer Andreas Weik

Marienkirche und Schloss vom Pfaffenwald
Altstadt mit Schloss und Marienkirche

Besuchsdienstkreis

Besuchsdienst bedeutet zu den Menschen zu gehen, sie in ihrer Lebenssituation wahrzunehmen und Ihnen ein/e Gesprächspartner/in zu sein. Dabei kann es sich sowohl um einen Krankenbesuch als auch um einen Geburtstagsbesuch handeln.

Ein großer Teil des Besuchsdiensts, der zu den diakonischen Diensten gehört, wird von beiden Pfarrern abgedeckt. Die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter im Besuchsdienstkreis ist dabei sinnvolle Ergänzung für die diakonische Arbeit der Kirchengemeinde. Gemeindemitglieder übernehmen im Besuchsdienst füreinander und untereinander Verantwortung und leben Gemeinschaft.

Ansprechpartnerin: Monika Konrad (erreichbar über das Gemeindebüro)

Projektgruppe Weltgebetstag

Der Weltgebetstag der Frauen wurde 1887 von amerikanischen Baptistinnen begründet als Antwort auf die steigende soziale Not in den USA. In Anlehnung an das benediktinische "Ora et labora" hat sich diese nicht konfessionsgebundende Frauenbewegung das Motto "Informiert betend - betend handeln" gegeben. Der Weltgebetstag findet jedes Jahr am ersten Freitag im März statt und wird in mehr als 170 Ländern begangen. Frauen aus einem jährlich wechselnden Land bereiten die Gottesdienstordnung vor, diese wird übersetzt und wiederum von Frauen in den übrigen Ländern an besagtem Freitag in einem gemeinsamen Gottesdienst umgesetzt und gestaltet.

Die ökumenische Projektgruppe trifft sich einige Male in den sechs Monaten vor dem Weltgebetstag (ungefähr ab Oktober), um den Gottesdienst gemeinsam vorzubereiten.

Ansprechpartnerin der evangelischen Kirchengemeinde: N.N.

Netzgewölbe Marienkirche
Marienkirche nachts vom Schlosspark

Freundeskreis Herzberg

Frühzeitig nach dem Zweiten Weltkrieg entstand angesichts der wirtschaftlichen Not und der einsetzenden politischen Trennung bereits eine "Patenschaft" der Kirchengemeinde Büdingen (Pfr. Weber) für die Kirchengemeinde Buckau/Herzberg (Pfr. Schwenzner). Warum gerade diese beiden etwa 480 km voneinander entfernten Städte miteinander in Verbindung kamen, kann heute niemand mehr sagen.

Wurden in der ersten Zeit noch verschlüsselte Briefe ausgetauscht, konnten in den Jahren vor der Wiedervereinigung Gemeindemitglieder aus Westdeutschland unter den strengen Einreisebedingungen nach Herzberg fahren. Mit der Wiedervereinigung kam es im September 1990 glücklicherweise schließlich auch zur politischen Partnerschaft zwischen den beiden Städten.

Der Freundeskreis Herzberg koordiniert den Austausch zwischen diesen beiden Städten für die Kirchengemeinde.

Ansprechpartner: Horst Walther (erreichbar über das Gemeindebüro)

Bildquellen

  • Marienkirche von Süden: Dieter Turner
  • Marienkirche Netzgewölbe: Dieter Turner
  • Büdingen von oben: Dieter Turner
  • Marienkirche – Hauptschiff mit Chor: © flashlens e.K., Hans-Jürgen Keck
  • Marienkirche mit Stadtmauer: Dieter Turner
  • Marienkirche und Fachwerk: Dieter Turner
  • Marienkirche und Schloss: Dieter Turner
  • Dächer der Altstadt mit Marienkirche und Schloss: Dieter Turner
  • Marienkirche nachts vom Schloss – 1: Dieter Turner