Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

KinderKirche to go | Was bisher geschah…

Kinderkirche to go

Unsere letzte gemeinsame Kinderkirche fand am 22. Februar statt. Es ging um den Weltgebetstag und Simbabwe. „Steh auf und geh!“ war das Thema. 

Wir haben uns über wunderschöne Fotos von Tieren gefreut. Wir haben Lieder gesungen, die uns in Schwung brachten, mit Klangstäben geklatscht und getanzt. Wir malten Bilder mit Gold, bauten aus Kugeln und Murmeln Stehaufmännchen und stellten aus Blumentöpfen Trommeln her. 

Wir aßen wie immer gemeinsam und ließen uns ganz viel Zeit dabei. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass eine sehr lange Zeit kein Zusammenkommen mehr möglich sein würde. 

Seit März feiern wir Kinderkirche ohne Kinder, jedes Kind zu Hause. Und trotzdem gibt es ein Gemeinschaftsgefühl. 

Die erste „Kinderkirche to go“ im März 2020 wurde in großen Tüten in der Marienkirche ausgehängt. 55 Tüten wurden abgeholt. Es ging um die Emmaus-Geschichte und die Auferstehung. „Ich schenk dir einen Sonnenstrahl, damit du wieder lachst …“ haben wir gemeinsam allein gesungen mit dem Ausblick: Wenn wir uns wieder treffen dürfen, singen wir das Lied zusammen. Ein Licht sollte über die dunkle Zeit helfen. 

Die zweite „Kinderkirche to go“ lag am 5. April in 50 Umschlägen in der Marienkirche bereit.  Zu jedem Tag der Osterzeit gab es eine Information und eine kreative Aufgabe. Palmsonntag konnten kreative Osterkarten hergestellt werden. Gründonnerstag z.B. wurde in Erinnerung an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern einnahm, ein Dreiminuten-Brot gebacken. Die einzige Schwierigkeit war: Gibt es wieder Hefe? Wenn alle Informationsteile fertiggestellt waren, konnte ein Büchlein von Palmsonntag bis Ostermontag gestaltet werden.

Die dritte „Kinderkirche to go“ liegt jetzt in der Marienkirche aus. Das Thema ist Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“. Das verlorene Schaf wird nicht nur in der Geschichte wiedergefunden. Die Postkarten kamen verspätet an, liegen neben den Umschlägen. Es gibt wieder ein Lied zum Allein-Üben „Weil ich Gottes Schäflein bin“, das später zusammen gesungen wird. Jeder kann sein Schäflein gestalten und auf die „grüne Wiese“ in der Marienkirche legen. Eine Geburtstagsliste ab. 1. Februar liegt aus. Wer ab dieser Zeit Geburtstag hatte und sich einträgt, bekommt Post.

Auch wenn die „Kinderkirchen to go“ mit Begeisterung zahlreich abgeholt wurden, wünscht sich das Kinderkirchen-Team, dass wir uns alle bald wiedersehen, gemeinsam über Gott nachdenken, singen, basteln, essen und lachen. 

Bis dahin freuen wir uns, so mit euch verbunden zu sein!

Kommentarfunktion ist geschlossen.