Das Begegnungscafé im La Porta

Geselligkeit und „Learning by Doing“ heißt es jeden Montag von 15:00–17:00 Uhr im Begegnungscafé der Evangelischen Kirchengemeinde Büdingen in den Räumen des La Porta:

Ein toll eingespieltes Team kümmert sich jede Woche aufs Neue darum, dass der Kaffee dampft, der Tee heiß und das Gebäck lecker ist, wenn sich die Pforten des La Porta öffnen. Bei dieser liebevoll hergerichtetem Kaffeetafel lässt es sich gemütlich beisammensitzen, plaudern, spielen, musizieren und lesen (und natürlich „tischkickern“). Das Begegnungscafé richtet sich an „alte“ und „neue“ Büdinger/innen, die Gesellschaft suchen und sich unterhalten möchten. Das Angebot wird auch immer wieder dankbar von Bewohner/innen der Büdinger Erstaufnahmeeinrichtung angenommen. Das Team des Begegnungscafés bietet in diesem Rahmen die Möglichkeit zum „Learning by Doing“: beim gemeinsamen Unterhalten, Spielen und Lesen wird natürlich auch die deutsche Sprache geübt, die Besucher/innen können etwas über deutsche Gepflogenheiten und über Büdingen lernen. Für die Kinder gibt es Spiele und Malsachen.

Informationen erhalten Interessierte u.a. bei Susan Walter unter susan-walter@t-online.de.

Helping Hands

Das Helping Hands-Projekt trifft sich jeden Dienstag um 17:00 Uhr (siehe Belegungsplan) im La Porta. Eine Beschreibung der Initiative ist erschienen in „Zeitung – Gemeinsam für ein lebenswertes Büdingen“, Ausgabe 1, des STARK-Projekts „Netzwerk Ehrenamt und lokale Betriebe in der Ehrenamtsagentur Büdingen e.V.“.

Jeden zweiten Dienstag kommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Klienten und Paten des STARK-Projekts  zu den Treffen von Helping Hands mit dazu – diese beiden Initiativen ergänzen sich hervorragend und wir sind froh, dass sie das La Porta als Ort des Geschehens ausgesucht haben.

Auf der Homepage des Kreis-Anzeigers finden Sie einen Artikel zum Internationalen Treffpunkt von Helping Hands und STARK.

Jugendtreff im La Porta

Der Jugendtreff im La Porta findet jeden Donnerstag von 18:00–21:00 Uhr statt (siehe Belegungsplan) und wird von Jugendarbeit der Stadt Büdingen veranstaltet. Hier wird gekocht, es werden Spiele und Themenabende veranstaltet oder einfach „gechillt“. Ansprechpartner und Betreuer ist hier der Sozialpädagoge André Pfleger. Sie erreichen ihn in der Eberhard-Bauner-Allee 16 in Büdingen im Zimmer 223, unter 0 60 42/88 41 65, 01 63/7 43 41 60, 0 16 3/7 43 41 61 oder unter jjwk-ja.buedingen@jj-ev.de. Auf der Homepage des Kreis-Anzeigers finden Sie ausführliche Informationen zum Jugendberatung und Jugendhilfe e.V. und speziell zur Jugendarbeit in Büdingen.

Seniorentreff des DRK

Die Mitarbeiter/innen vom Roten Kreuz Büdingen sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuz- u. Rothalbmondbewegung, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen unterschiedslos Hilfe gewährt, allein nach dem Maß ihrer Not. Im Zeichen der Menschlichkeit setzt sich die Organisation für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein. Die sieben Grundsätze des Deutschen Roten Kreuz sind Menschlichkeit, Neutra­lität, Freiwilligkeit, Unparteilichkeit, Unabhängigkeit, Einheit und Universalität.

Das Deutsche Rote Kreuz Büdingen bietet nun auch jeden ersten Dienstag im Monat von 14:00–16:00 Uhr (siehe Belegungsplan) einen Seniorentreff im La Porta an. Bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und Tee lässt es sich gut plaudern und Karten- oder Brettspiele spielen. Betreut werden die Nachmittage von Petra Edelmann.

Informationen erhalten Interessierte bei Frau Edelmann unter petra.edelmann@drk-buedingen.de  und 06042-8806-12 oder bei Frau Hobohm unter carmen.hobohm@drk-buedingen.de und 06042-8806-17. Mehr Informationen zum DRK Büdingen finden Sie unter www.drk-buedingen.de.

Jugendforum Demokratie leben

Die Gemeinden Büdingen und Altenstadt hatten sich seinerzeit gemeinsam als „MITMISCHEN in Büdingen und Altenstadt (unter dem Vorsitz von Erster Stadträtin Henrike Strauch)“ für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beworben und für das Jahr 2016 erstmals die Förderung erhalten. Das Bundesprogramm will den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für ein friedliches, demokratisches Miteinander gezielt fördern und stellt den Partnergemeinden (auch Partnerschaften für Demokratie genannt) einen Etat zur Verfügung, den sie wiederum an die Vereine, Schulen, Initiativen und Einzelpersonen weitergeben, die sich für Demokratiearbeit engagieren.

Die Jugendarbeit stellt hier ein wichtiges Element dar und wird gezielt durch den „Jugendfonds“ unterstützt. Dieses spezell für die Jugend bereitgestellte Geld darf von den Mitgliedern des Jugendforums für eigene Demokratiearbeit verplant und ausgegeben werden. An Ideen mangelt es den jungen Leuten aus Büdingen und Altenstadt nicht. So wird z. B. derzeit der Plakatwettbewerb „Unter der Oberfläche“ vom Jugendforum veranstaltet, der die Jugendlichen auffordert, unter die Oberflächen wie Hausfassaden, Make-Up, Styles und Hautfarben zu schauen und ihre Gedanken hierzu künstlerisch auf Plakaten festzuhalten.

Wir freuen uns, dass das Jugendforum von „Demokratie leben!“ immer wieder das La Porta für seine Treffen nutzt. Diese werden in unserem Belegungsplan angekündigt.

Ihre Ansprechparterin zum Jugendforum „Demokratie leben!“ in Büdingen und Altenstadt ist Eva Ettingshausen. Sie betreut die Koordinations- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie Büdingen und Altenstadt und ist in der Eberhard-Bauner-Allee 16 im Büro 228 sowie unter 06042/884-288 und EEttingshausen@stadt-buedingen.de zu erreichen. Informationen erhalten Interessierte ebenfalls unter www.demokratieleben.com (MITMISCHEN) und www.demokratie-leben.de (Bundesprogramm).

Kreativ-Treff im La Porta

Früher hieß es Spinnstube, Hipster nennen es heute „Craft Night“, im La Porta in der Büdinger Altstadt heißt es „Kreativ-Treff“:

Seit November 2017 trifft sich der offene Kreativ-Treff im La Porta immer montags um 18:00 Uhr  - immer regelmäßig im zweiwöchigem Rhythmus. Hier wird gemeinsam gebastelt, gefilzt, genäht, gefaltet, gemalt und was es eben sonst noch zu werken gibt, wenn der Abend lang und der Tee heiß (oder der Sekt kalt) ist. Besonderes Augenmerk möchten die umweltbewussten Ideengeberinnen dabei dem Thema „Upcycling“ widmen. Die Büdinger Brauch-Bar bietet hierfür einen reichen Fundus an Material.

Informationen erhalten Interessierte unter monika.pfaff@gmx.net, 0 60 42/95 47 94 oder unter brauch-Bar@gmx.de.

STARK-Projekt der Ehrenamtsagentur Büdingen im La Porta

Jeden zweiten Dienstag um 17:00 Uhr (siehe Belegungsplan) kommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Klienten und Paten des STARK-Projekts  zu den Treffen von Helping Hands im La Porta mit dazu – diese beiden Initiativen ergänzen sich hervorragend und wir sind froh, dass sie das La Porta als Ort des Geschehens ausgesucht haben.

In einem Artikel aus der „Zeitung – Gemeinsam für ein lebenswertes Büdingen“, Ausgabe 1, des STARK-PROJEKTS „Netzwerk Ehrenamt und lokale Betriebe in der Ehrenamtsagentur Büdingen e.V.“ sowie auf der Seite der Ehrenamtsagentur finden Sie Informationen über das Projekt.

Lacrima Elterncafé für trauernde Familien mit Kindern

Lacrima ist ein bundesweit etabliertes Konzept der Johanniter, welches Familien mit Kindern, die lernen müssen, mit dem Tod eines Elternteiles zu leben, eine Anlaufstelle bietet. So individuell wie die Umstände und Lebenssituationen der betroffenen Familien sind, so flexibel ist auch das Konzept, mit dem die Mitarbeiter/-innen von Lacrima die Menschen auffangen und unterstützen möchten.

Alle Aktivitäten verfolgen dabei immer folgende Ziele:

  • Stärkung der Eltern
  • Geführter Rahmen zur Bearbeitung von Trauer geben - angeleitet von ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleitern
  • Eine Plattform für das Zusammentreffen von Menschen in akuter als auch in gesetzter Trauer bieten, damit die Trauernden gegenseitig von ihren Erfahrungen lernen können.

Hier in Büdingen wird die Lacrima-Gruppe jeden vierten Mittwoch im Monat (siehe Belegungsplan) im La Porta angeboten. Dieses offene und kostenfreie Treffen für die hinterbliebenen Erwachsenen wird von der Trauerbegleiterin und Leiterin des JOHANNITER-Projekts Lacrima Melanie Hinze zusammen mit Maren Kissner (Heilpraktikerin Psychotherapie) organisiert und geleitet.

Maren Kissner, können Sie unter 0 60 42/9 79 94 22 erreichen. Sie können ebenfalls lacrima.rhein-main@johanniter.de oder 0 69/3 66 00 67 00 kontaktieren. Es gibt auch eine Facebookgruppe.

Auf der Homepage des Kreis-Anzeigers finden Sie einen Artikel zum Lacrima Elterncafé. Auf der Website des Wetteraukreises wird das Konzept ebenfalls vorgestellt.