Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

Passion – Ostern

Durch das Dunkel hindurch führt der Weg zum Licht. Ohne die Erfahrung des Scheiterns bleibt uns verborgen, was Auferstehung meint. Ohne Karfreitag keine Ostererfahrung. Umgekehrt bleiben Tod und Leiden ohne Ostern ein Meer der Verzweiflung. Ohne das leere Grab und die Erscheinung Jesu als Auferstandener – wie wir uns das auch vorstellen mögen – wäre die Jesusbewegung eine kleine Randerscheinung in einer römischen Provinz geblieben, von der keiner ernsthaft Notiz genommen hätte. Stattdessen fanden die Jünger Kraft und Mut, hielten n den Worten Jesu fest und sahen in ihm den neuen Weg Gottes zu en Menschen.

Auch in diesem Jahr wollen wir die Stationen des Leidensweges Jesu gedenken und hierbei nachspüren, die Menschen heute verraten und verleugnet werden, gefoltert und geschlagen, wie sie ihr Kreuz ragen und am Ende sterben mit einem einsamen Schrei auf den Lippen.

An Ostern werden wir einstimmen in den Jubel: „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Halleluja“

Wir laden dazu ein, die Karwoche in der Marienkirche gemeinsam zu erleben:

Palmsonntag, 25. März, 14 Uhr
Musikalischer Gottesdienst

Montag, 26. März 19 Uhr
Passionsandacht im Altarraum

Dienstag, 27. März 19 Uhr
Passionsandacht im Altarraum

Mittwoch, 28. März 19 Uhr
Passionsandacht im Altarraum

Gründonnerstag, 29. März, 19 Uhr
Tischabendmahl im Altarraum

Karfreitag, 30. März, 15 Uhr
Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu

Karsamstag, 31. März 19 Uhr
Passionsandacht im Altarraum

Ostersonntag, 01. April, 6 Uhr
Osternachtsfeier mit anschl. Osterfrühstück
in der Remigiuskirche

Ostersonntag, 01. April, 10 Uhr
Ostergottesdienst in der Marienkirche

Ostermontag, 02. April, 10 Uhr
Ostergottesdienst

Bildquellen

  • Marienkirche und Fachwerk: Dieter Turner

Kommentarfunktion ist geschlossen.