Kommentare

Wort und Musik zum Ende des Kirchenjahres

Toten‐ und Ewigkeitssonntag,
22. November, 15 Uhr,
REMIGIUSKIRCHE BÜDINGEN

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
ACTUS TRAGICUS
(„Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ BWV 106)

Die Texte des unbekannten Dichters behandeln zunächst die Unausweichlichkeit des menschlichen Sterbens, dann die Gewissheit der Auferstehung, die schließlich in den Lobpreis der göttlichen Dreieinigkeit mündet. Die einzelnen Abschnitte dieser Kantate ordnen sich symmetrisch um das textliche und musikalische Zentrum der Komposition, einen fugierten Chorsatz mit Sopransolo und instrumentalem Choralzitat (Es ist der alte Bund – Ja, komm, Herr Jesu) herum.

Es singen und musizieren:
Doris Steffan, Sopran
Katharina Padrok, Alt
N.N. Tenor,
N.N. Bass
Die Kantorei des Dekanates Büdingen
Ursula Vogt und Gerd Schulz, Blockflöten
Roswitha Bruggaier und Jürgen Pintschovius, Gamben
Irina Ullmann, Orgelpositiv
Simon Ullmann, Violoncello

Leitung: Barbara Müller
Gedanken zu den Kantatentexten: Pfarrerin Ina J. Petermann

Bildquellen

  • Marienkirche Netzgewölbe: Dieter Turner

Einen Kommentar posten

Sie müssen logged in , um einen Kommentar zu hinterlassen .